Newsletter 3 | 2017

Europäische Konferenz aller Fischwirtschaftsgebiete in  Weiden

ARGE Fisch, begrüßt Fischereivertreter aus ganz Europa - Der VDBA eröffnet die Abendveranstaltung

Von 20. bis 22.11.2017 tagte die europäische Konferenz aller Fischwirtschaftsgebiete in der Max-Reger-Halle Weiden. Über 150 Teilnehmer aus allen Teilen Europas fanden hierzu den Weg nach Weiden und in den Landkreis Tirschenreuth.

 

Eine solche Konferenz fand erstmals im Binnenland und auch erstmals in Deutschland statt. Daher war es eine besondere Ehre für den Landkreis Tirschenreuth, diese Veranstaltung ausrichten zu dürfen.

 

Der Landkreis Tirschenreuth ist eines dieser Fischwirtschaftsgebiete und die ARGE Fisch im Landkreis Tirschenreuth e.V. war bei dieser Konferenz federführend involviert. Die letzten Konferenzen dieser Art fanden unter anderem in Lissabon und Thessaloniki statt.

Am 21.11. wurde in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten eine traditionelle Abendveranstaltung in der Schloßbrauerei Friedenfels rund um den einheimischen Fisch veranstaltet.

 

Zu einem großartigen Menü der einheimischen Fischwirte und zünftiger Falkenberger Karpfenmusik kannte die Begeisterung der europäischen Freunde keine Grenzen. Als die Busse für die Rückfahrt bereitstanden wollte noch lange niemand nach Hause, das Essen war innerhalb kürzester Zeit verzehrt.

 

Unter den Gästen waren u.a. der Amtschef des StMELF Hubert Bittlmayer, Landrat Wolfgang Lippert, FARNET-Teamleiter Gilles van de Walle sowie der 1. Vorsitzende der ARGE Fisch Hans Klupp, der betonte: „Es ist eine ausordentliche Ehre und eine große Auszeichnung für uns und unsere Arbeit der letzten Jahre, dass Freunde und Kollegen aus ganz Europa zu uns in den Landkreis Tirschenreuth kommen.“

Direktor Bernhard Friess (Maritime Policy and blue Economy) der DG MARE bei seiner Eröffnungsrede. Er gibt der Aquakultur große Chancen in der EU und bietet persönlich seine Unterstützung sowie auch Kontakte an, um Hemmnisse abzubauen.

 

Die FEAP wurde nicht nur durch den Vice President B. Feneis sondern auch durch den Generalsekretäre Courtney Hough repräsentiert. Hier bei seinem Vortrag bei dem er besonders auf die Bedeutung der Zusammenarbeit zwischen den Lokalen Interessensgruppen, Verbrauchern und Fischzüchtern hinwies um die guten Qualität lokal produzierter Lebensmittel gewährleisten zu können.

Courtney Hough, General Secretary FEAP
Courtney Hough, General Secretary FEAP

Am 22.11. diskutierten die Teilnehmer in Arbeitsgruppen Strategien zur Verbesserung der Wahrnehmung lokaler Fischprodukte.

Später hatten sie die Möglichkeit, den Landkreis Tirschenreuth zu besichtigen. Den ganzen Nachmittag gab es in drei Reisebusen Rundfahrten durch den Landkreis, die meisten der rund 100 Teilnehmer haben sich im Anschluss gleich für einen Urlaub im nächsten Jahr angekündigt.

Als Ziele für die Gäste wurden herausragende Projekte der Region ausgewählt, die mit Mitteln des Europäischen Meeres- und Fischereifonds EMFF finanziert wurden. So besichtigten die Gäste unter Führung des Projektmanagers für das Fischwirtschaftsgebiet Tirschenreuth Fabian Polster den Aussichtsturm Himmelsleiter in der Teichpfanne, mit Hans Klupp das Fischereimuseum / Museums Quartier Tirschenreuth sowie den zertifizierten Erlebnis-Teichwirt Thomas Beer in Kleinsterz.

Was ist FARNET?

FARNET ist ein Netz für die Durchführung der von der örtlichen Gemeinschaft betriebenen Maßnahmen für lokale Entwicklung (CLLD) im Rahmen des Europäischen Meeres- und Fischereifonds (EMFF). In diesem Netz kommen lokale Aktionsgruppen im Fischereisektor (FLAG), Verwaltungsbehörden, Bürgerinnen und Bürger sowie Fachleute aus der gesamten EU zusammen.

 

Mehr Informationen finden Sie hier:

https://webgate.ec.europa.eu/fpfis/cms/farnet/

Interview mit einer der Teilnehmerinnen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0